Skip to main content
Grüner Mobilfunk

Klimaneutral telefonieren & surfen mit Amiva

Ein Mädchen telefoniert und lächelt
Ein Mädchen telefoniert und lächelt.

Im November 2022 haben wir ein bedeutendes Ziel erreicht und einen wichtigen Schritt in Richtung nachhaltigen Mobilfunk gemacht: Wir haben viele kleine und große Veränderungen angestoßen, sodass wir und unsere Produkte klimaneutral sind. Damit möchten wir nicht nur eine Veränderung in der Telekommunikationsbranche bewirken, sondern auch unseren wertvollen Beitrag zum Schutz unseres Planeten leisten.

Unser Beitrag für die Umwelt

Vielleicht erst einmal schwer vorstellbar, aber auch Telefonieren und Surfen verursacht Emissionen. Da wären der Energieverbrauch der Geräte und der nötige Ladestrom, die Datenübertragung und die dafür benötigten Server, aber auch die Produktion und Transportwege von SIM-Karten und Smartphones.

Weil uns soziale und ökologische Verantwortung wichtig sind, ist es uns eine Herzensangelegenheit, einen nachhaltigen Beitrag zu leisten und uns daranzumachen, unseren ökologischen Fußabdruck zu minimieren. Dafür haben wir bereits einige wichtige Schritte unternommen:

Ökostrom

Seit 2017 beziehen wir für den Betrieb unserer Server und seit 2020 auch für unser Büro Energie aus erneuerbaren Quellen. Dadurch gelingt es uns, unseren CO₂-Ausstoß deutlich zu verringern.

Online statt Papier

Ein Großteil unserer heutigen Kommunikation erfolgt bereits digital. Im Kundenbereich „Mein Amiva“ sind alle wichtigen Dokumente hinterlegt, darunter auch Informationen zu deinem Datenverbrauch und deinen Vertragsdaten, die du jederzeit einsehen kannst. Unser Ziel ist es, in Zukunft eine vollständig papierlose Kommunikation zu ermöglichen. Lediglich aus rechtlichen Gründen müssen wir teilweise noch Briefpost verwenden, doch dafür nutzen wir ökologisch zertifiziertes Papier.

Umweltfreundlicher Arbeitsweg

Wir wollen unser Team dabei unterstützen, umweltbewusster zur Arbeit zu kommen. Deshalb fördern wir die Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs und ermöglichen eine flexible Homeoffice-Regelung. Auch haben wir unsere Dienstreisen reduziert und setzen vermehrt auf digitale Meetings. Zusätzlich bieten wir unseren Mitarbeiter:innen die Möglichkeit, ein Dienstfahrrad über ein attraktives Bikeleasing-Angebot anzuschaffen. Auf diese Weise möchten wir unseren Beitrag zum Umweltschutz leisten und gleichzeitig das Wohlbefinden und die Gesundheit unserer Mitarbeiter:innen fördern.

Das sind nur einige der vielen Veränderungen, die wir angestoßen haben, um Mobilfunk umweltfreundlicher zu machen. Alle Maßnahmen hier aufzuzählen, würde den Blogbeitrag viel zu lang werden lassen.

Wenn du wissen möchtest, inwiefern wir uns noch für unsere Umwelt einsetzen, schau doch mal hier vorbei:

Wusstest du, dass du mit wenigen einfachen Schritten dazu beitragen kannst, die Handynutzung im Alltag nachhaltiger zu gestalten? Wir haben dir einige Tipps zusammengeschrieben, wie du möglichst lange etwas von deinem smarten Begleiter hast, und dadurch Elektromüll und CO₂-Verbrauch reduziert werden können.

Klimaneutralität bei Amiva – Was steckt dahinter?

Unseren CO₂-Fußabdruck konnten wir schon maßgeblich verkleinern, eine komplette Vermeidung von Emissionen ist jedoch nicht möglich. Denn es gibt solche, die wir selbst nicht in der Hand haben und damit auch nicht reduzieren können. Dazu gehören beispielsweise solche, die durch unsere Zulieferer, Dienstleister oder mit der Mobilfunknutzung entstehen. Daher haben wir beschlossen, zertifizierte und sinnvolle Klimaschutzprojekte über ClimatePartner zu unterstützen und so unsere Emissionen auszugleichen. Bei der Auswahl haben wir Wert auf Projekte gelegt, die schon heute dazu beitragen, den CO₂-Gehalt in der Atmosphäre zu reduzieren und positive Auswirkungen auf lokale Gemeinschaften und die Umwelt haben. Dadurch unterstützen wir nicht nur den Umweltschutz, sondern auch nachhaltige Entwicklungsinitiativen weltweit.

Damit sind wir als Unternehmen sowie unsere Handytarife seit November 2022 klimaneutral. Das bedeutet, dass du mit Amiva umweltfreundlich telefonierst und surfst. In unserer Berechnung haben wir sogar berücksichtigt, dass du dein Handy nicht immer mit Ökostrom aufladen kannst.

Was bedeutet „klimaneutral“?

„Klimaneutral“ bedeutet, dass die Menge an Treibhausgasemissionen, die durch ein Unternehmen verursacht werden, ausgeglichen wird.

Um klimaneutral zu werden, muss man zunächst die Menge und Herkunft seiner Emissionen kennen. Anschließend kann man Maßnahmen ergreifen, um diese Emissionen zu reduzieren, wie beispielsweise die Verwendung erneuerbarer Energien oder die Verbesserung der Energieeffizienz. Die verbleibenden Emissionen können dann durch die Unterstützung von Projekten ausgeglichen werden, die dazu beitragen, Treibhausgase zu reduzieren oder aus der Atmosphäre zu entfernen.

Unser Engagement für die Umwelt hört hier nicht auf. Wir werden weiterhin nach Möglichkeiten suchen, unseren Beitrag zum Klimaschutz zu leisten und unsere Nachhaltigkeitsbemühungen kontinuierlich zu verbessern. Gemeinsam können wir eine grüne und lebenswerte Zukunft gestalten.

Geschrieben von Natalie

#IchbinAmiva

Ich hoffe, der Beitrag hat dir gefallen 🤗. Ich bin seit Januar 2023 bei Amiva und erstelle unter anderem die Inhalte für unseren Blog, Newsletter oder unsere Social-Media-Kanäle. Schau doch gerne mal rein 😍

Folge uns gerne auf Social Media und abonniere unseren Newsletter, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Bei Fragen kannst du dich natürlich gerne jederzeit bei uns melden. Wir sind per E-Mail (hallo@amiva.de) und telefonisch (0211 4082 4083, täglich von 8 bis 21 Uhr) für dich erreichbar.

Gemeinsam #mehrgeben

Jetzt ganz einfach mitmachen und gemeinsam Gutes tun